Samstag, 10. August 2019

Funkkolleg Religion Macht Politik Folge 24: Die Macht des Heiligen – im Dienst der Politik?

Tränen am Sarg des einbalsamierten Stalin, ernstgemeinte oder gespielte Trauer nach dem Tod eines nordkoreanischen Führers: Seien es Marxismus, Kommunismus oder Stalinismus – Politik nimmt in Rhetorik und Pathos gerne mal Anleihe bei den Religionen. Und als Machtmittel ist Religion ein „Shooting-Star“.
Mordende IS-Kämpfer, despotische Regimes, sie führen ihre Kriege im Namen der Religion. Mit religiösem Empfinden und Handeln hat das nichts mehr zu tun.

Ist das Grundgesetz unsere Bibel und sind die Menschrechte die Zehn Gebote?

Download Funkkolleg Religion Macht Politik (24), MP3-Audioformat, 24:49 Min., 45.4 MB

Zitiert werden am Schluss der Vorlesung Grundgesetz, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und Heilige Schriften.
Mir war nicht (mehr?) bekannt, dass der Satz "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." bereits in der Torá (Altes Testament) steht und zwar im 3. Buch Mose Kap. 19 Vers 18.
"Den Nächsten soll man nicht hassen (Lev 19,17 EU), ihn nicht ausbeuten (Lev 19,13 EU), ihm nichts nachtragen oder Rache üben, sondern: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“ (Lev 19,18 EU) – auch Fremde, die im Übrigen wie Einheimische gelten müssen (Lev 19,34 EU) und nicht unterdrückt werden dürfen (Lev 19,33 EU)." (Wikipedia zum 3. Buch Mose)
Freilich ist beachtenswert, in welchem Kontext er dort steht. Deswegen wird er dort kaum wahrgenommen. Doch wird der Satz heute durchaus auch schon im Sinne der Feindesliebe interpretiert. (Frank Crüsemann: Die Tora. München 1992, S. 377) 

Zusatzmaterial


  1. In der Folge zitierte Literatur
  2. Totalitarismus: Religiöse Aufladung des Politischen
  3. Die Rolle der Religion in modernen Gesellschaften

Donnerstag, 18. Juli 2019

New Work - Zur Auswertung meiner Beteiligung an den Vorträgen und der Diskussion dazu

Im Blick auf die #mcnewwork: Was habe ich gelernt? Was war neu für mich? Was fand ich besonders anregend? Worüber werde ich noch nachdenken?

Ich scheue den Ausdruck "gelernt". Weder weiß ich jetzt etwas Neues sicher, noch habe ich eine neue Fähigkeit erworben. - Nicht ganz neu, aber anregend, weil durchaus noch nicht selbstverständlich, war für mich der Einblick in die Motivation dafür, mit New Work dem Mitarbeiter mehr Freiheiten zu geben, weil Kreativität Spielraum braucht: zeitlichen für das Sammeln von Einfällen, für fruchtbare Irrwege - Abstand von der Aufgabe, damit die Lockerheit entsteht, eine neue Perspektive einzunehmen.

Was fehlt mir persönlich?
Die Reaktion nicht nur auf die Digitalisierung und ihre Möglichkeiten, sondern auch auf die Gefahren der Manipulierbarkeit von künstlicher Intelligenz (vgl. Elsberg: Blackout:https://www.zeit.de/2012/50/Stromversorgung-Winter-Blackout-Marc-Elsberg-Jochen-Homann/komplettansicht und
 https://zwischendenseiten.wordpress.com/2017/07/22/buchdate-rezension-marc-elsberg-blackout-morgen-ist-es-zu-spaet/ sowie das Systemrisiko, das von Datenanalysesystemen wie Aladdin von Blackrock ausgeht.)
Die Reaktion auf die Notwendigkeit, den Ausstoß von CO2 radikal herabzusetzen, der den Einsatz von KI zur möglichst effizienten Energieverwendung notwendig zu machen scheint und nicht nur zur Ausweitung dessen, was an weiterer Erleichterung des Arbeits- und Lebensalltags dienen könnte.

Hinweise anderer Kursteilnehmer:
Andreas Schlueter
Ein NewWorker erzählt wie er arbeitet. Und man vergleicht das mit der eigenen Situation. Könnte man zum Beispiel über den Augenhöhe Film machen.
Ist NewWork ein Luxusthema? Ist es nur für Denkarbeiter? Wie kann es auch für die Kassiererin bei Penny Wirkung entfalten?


Notizen zum Kontext New Work:

Verlagsspezial der FAZ zu New Work 2019
"[...] die E-Mail ist auf einem Siegeszug. [...] In der offiziellen Kommunikation müssen sich neue Tools wie Slack aber erst noch beweisen." (Seite 25)

"Viele Menschen empfinden lebenslanges Lernen eher als Belastung denn als Chance. Auch aus diesem Grund wird gerade nach Lösungen gesucht, um die Arbeitnehmer der Zukunft mit Hilfe technischer Tools zu unterstützen. Hoch im Kurs stehen dabei sogenannte intelligente Lernumgebungen [...] 
Die Idee ist es, in der richtigen Situation den passenden Lerninhalt bereitzustellen, [...] Daran arbeitet zum Beispiel der Dresdener E-Learning-Anbieter SupraTix. [...]
'[...] Solche Assistenzsysteme werden uns aber in Zukunft vielleicht irgendwann so gut kennen, dass wir Ihnen in ihren Antworten immer mehr vertrauen. Jede Information wird dann auf unseren individuellen Kontext und unsere aktuelle Situation abgestimmt.' Doch das birgt natürlich ein Risiko, wie auch Susanne Narcisss betont. 'Stellen Sie sich vor, ein Assistenzsystem fällt in einem Szenario aus, in dem Fehler gravierende Folgen haben. Dann muss man in der Lage sein, die Anforderungen auch ohne Unterstützung zu bewältigen und Fehler schnell finden und beheben zu können.' " (Seite 27)
"Was wir brauchen, ist die Disruption, nicht nur auf persönlicher Ebene, nicht nur in den Unternehmen, sondern im ganzen Land." (Andreas Winiarski: Der Startup-Investor, S. 33) [Da kommt ein Klimawandel mit über 2 Grad ja geradezu wie gerufen, oder? - Fontanefan]


Mittwoch, 10. Juli 2019

New Work: Digitalisierung für Innovation und Wachstum

Lichtenthaler: Der strategische Kontext von New Work

Digitalisierung für Innovation und Wachstum


Mein Kommentar: 
KI bei Personalbeurteilung bedeutet Big Brother at work
Fraport u.a. setzen sie schon ein. 

Zu paradoxer Einstellung zur KI:
Beim Smartphone ist Tippen so schlecht möglich, dass man auf techn. Hilfe angewiesen ist.

Antizipativer Versand (Amazon) Zukunftsvoraussage.
Von shop und ship zu ship und shop

Samstag, 22. Juni 2019

New Work: Der Personal(manag)er in der Zukunft

Der Vortrag und erste Fragen
Trends:
Big Data helfen bei Entscheidungen, z.B. bzgl. Zeitraum bis zur Beförderung
Resultate lösen Zeitkonten ab, global vernetzte Arbeitsgruppen
Marketing und Recruting verschmelzen. Wenn die Firma attraktiv ist, zieht sie Personal an.
Globale Tendenzen u.a.: 
Work/Life-Balance wird wichtiger
Zukunft wird undurchsichtiger (VUCA)

Human Resources Manager muss:
Trends verstehen und darauf reagieren
Meet Marketing: Die Marke und das Image sind Trumpf, nicht nur für Kunden.
 Mission, Werte und Kultur des Unternehmens auf allen Kanälen kommunizieren
Eigene Mitarbeiter die gute Erfahrung teilen lassen
Mentorenprogramme
Wertschätzung ist Mitarbeitern oft wichtiger als die Höhe der Bezahlung.

Rollen des HR-Managers:
Wie lernt man die Haltung dafür? Wie erreicht man die Vielseitigkeit?

Erste Fragen:
HR ist ein problematischer Begriff: Menschen nicht "Resources"?
Gefahr der Überlastung des Personalers?
Rollen des HR-Managers auf ein Team verteilt?
Bessere Möglichkeiten, die Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden.
Big Data können Erfahrung nicht ersetzen, aber ergänzen.
Werden mit Big Data wirklich bessere Entscheidungen möglich?

Lesetipps:
Dignan, A. (2019). Brave New Work: Are You Ready to Reinvent Your Organization? Penguin UK. Infos zum Buch: https://www.bravenewwork.com/

Zukunftstrends in Politik und Wirtschaft?
https://www.zeit.de/2019/27/die-gruenen-widersprueche-armin-nassehi-systemtheorie/komplettansicht

Mittwoch, 5. Juni 2019

New Work: Reichel: Neudefinition von Wachstum und Innovation im digitalen Wandel

Wachstum ist nicht einheitlich, sondern wechselt mit Schrumpfung. Bei Unternehmen selbstverständlich
Wachstum kann Einschränkung von Freiheit bedeuten.

Sinn als zentrale Kategorie von Wirtschaft: zentraler als Wachstum und Profit

Social Business

Von Wertschöpfung zur Werteschöpfung

Treiber:
1. Klimawandel:  80% Reduktion des CO2
2. Moralisieung der Märkte: Werteschöpfung
3. From me to we:

Strategien nicht nur ökonomisch aus der Sicht des Unternehmensprofits, damit verstellt man den Blick auf andere Chancen; gesellschaftl. Mehrwert: Beziehungen, Vertrauen (Betrug zerstört gesamtgesellschaftl. Vertrauen) ökologisches Kapital: Einsparungen,
 Konsistenz: keine Abfälle, Wiederverwendung  Suffizienz: wie kann man Kunden Angebote für geringen Naturverbrauch machen (Reparaturfähigkeit steigern, Reparatur- know-how)
Wachstum:
Innovation:  Neuerfindung des Neuen, nicht Addition, sondern z.B. Renovation
Kollaboration als neue wirtschaftl. Möglichkeit - Prosumer, laterale Kommunikation
neue Geschäftsmodelle: Integration der Nutzer in Entwicklung der Innovation; peer to peer production, neue Akteure; Wachstum: neuer sozialer Zusammenhalt.
Wertschöpfung: Werte, Wertekreis

Diskussion:
Was steuert gegenwärtig den Kapitalismus? Finanzbereich oder Konsumenten?

Reichel: Was ist wichtig? Langfristig Werte mehr als andere Produkte
Ist das Management weit genug für neue Strategien?
Unternehmen sind polit. Organisationen, Machtkampf im Unternehmen um Entscheidung über die Art der Geschäftstätigkeit

Moralisierte Werte sind z.B. die bekannten Siegel wie MSC/Fairtrade/etc. Fische ohne Siegel sind heute kaum noch verkäuflich.

Reichel: https://www.ioew.de/frisch-im-ioew-okus/postwachstum/postwachstumspioniere/
ioew.de
IÖW: Postwachstumspioniere
IÖW: Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung, Berlin
Postwachstumspioniere: typisch für den Mittelstand, Wachstumsorientierung eher in Großunternehmen

Mittwoch, 22. Mai 2019

Ambidextrie - New Work am 22.5.

Dirk Steffen: Organisatorischer Rahmen der Verbindung von Old Work und New Work
(Ambidextrie)
Stichworte:
Old Work: Taylorismus und Fordismus: Hochstandadisiertes Produkt in Massenproduktion
New Work: VUCCA-World
(Volatilität,Unbeständigkeit‘, uncertainty Unsicherheitcomplexity Komplexität und ambiguity Mehrdeutigkeit, Innovation (neu: Prozess-I. - Wertschöpfungsprozess betroffen, Geschäftsmodell-I. z.B. statt Auto Mobilität verkaufen), Disruption,
https://de.wikipedia.org/wiki/Organisationale_Ambidextrie:
Ambidextrie = Integration von Exploitation (Ausnutzung von Bestehendem - Optimierung, Effizienz) und Exploration (Erkundung von Neuem - Flexibilität) 
Mehrere Organisationsformen: Standard, kontextuell ,Hybrid

Gefahr die Überforderung des Einzelnen

Exploitation bottom up möglich, aber die Unternehmungsleitung muss selbst eingreifen

Will die Unternehmensleitung mit New Work einfach mit der Ambidextrie die Verantwortung an die einzelne Gruppe abgeben? Durchaus denkbar.
  mehr dazu: Willkommen ist im Falle von Fehlern ein Sündenbock. Baltasar Gracián nennt   das in seinem Orakel der Weltklugheit im 149. Aphorismus "Das Schlimme Andern   aufzubürden verstehn". Vorgeführt hat das der VW-Konzern beim Dieselskandal, indem er   gegen die mittlere Ebene Prozesse mit Milliardenforderungen führt, die oberste Entscheidungsebene (z.B. Winterkorn) ganz aus der Verantwortung herausnimmt. 

Google versucht hybride Organisation, aber auch mittelständische Firmen schaffen das (strukturell komplex, aber gefühlsmäßig nicht notwendigerweise)

Ambidextrie ursprünglich in IT entwickelt.

Dirk SteffenProfessor für International Management an der International School of Management in Stuttgart,  hat Germanistik, BWL und VWL an der Universität Stuttgart studiert und hat dort auch promoviert.  .

Freitag, 17. Mai 2019

Funkkolleg Religion Macht Politik Folge 23: Reformatoren gesucht – der Islam im 21. Jahrhundert

23 Reformatoren gesucht – der Islam im 21. Jahrhundert

Autor: Lukas-Meyer Blankenburg
Sendung als Podcast 
Notizen: Für Muslime gilt: Jeder Gläubige steht in Eigenverantwortung vor Gott. Für die Mitglieder des liberal islamischen Bundes gilt: Sie wollen zwar eigenständig über ihre Religion nachdenken, sie verstehen sich aber nicht als Reformer. Auch Katajun Amirpur, die 2018 das Buch: Reformislam. Der Kampf für Demokratie, Freiheit und Frauenrechte (Neuauflage von Islam neu denken) herausgebracht hat, steht dem Begriff durchaus skeptisch gegenüber, da Reform ja mehrdeutig ist und nicht Anerkennung von Menschenrechten zu bedeuten braucht. Aber es geht ihr um Abgrenzung vom Islamismus.
Reformvertreter: Ourghi, Abdel-Hakim (2017): Reform des Islam. 40 Thesen
Überlegung, den Koran zu teilen in den Teil der Suren aus Mekka und den aus Medina und sich auf den ersten Teil zu konzentrieren. Johanna Pink: Permanente Forderung sich von Islamisten abzugrenzen, berücksichtigt die Religionsfreiheit nicht.
Amirpur betont, dass im 7. Jh. der Islam mehr Frauenrechte brachte, das sei der Geist des Islam.
Initiative Säkularer Islam
Zusatzmaterial

Reformatoren gesucht – der Islam im 21. Jahrhundert

Terror im Namen Gottes – Frauen als Menschen zweiter Klasse – Steinigung und Peitschenhiebe für Ehebrecher und Diebe. Schlechte Schlagzeilen über den Islam nehmen zu. Immer wird dabei diskutiert, inwiefern Islam und Gewalt miteinander zusammenhängen. Die großen Islamverbände in Deutschland heben aber ausdrücklich die Friedfertigkeit ihrer Religion hervor. Kritiker entgegnen, blind für die Probleme der eigenen Lehren zu sein.

Könnte ein reformierter Islam in Europa entstehen?

Es mehren sich die Stimmen liberaler Muslime und Islamwissenschaftler, die sagen: Der Islam muss sich reformieren, wenn er zukunftsfähig sein will. In Europa böte sich hierfür die Gelegenheit, während Teile der muslimischen Welt gerade in Chaos und Gewalt versinken.
Wie aber sieht ein Reform-Islam europäischer Prägung aus? Wer sind die Verfechter eines solchen Projekts? Und finden sie überhaupt Unterstützung? Oder sind die Hindernisse für eine Reform am Ende zu groß? Sind die Worte Reform und Reformation in diesem Kontext zielführend?
 ↑ nach oben

Sendung als Podcast

Download Funkkolleg Religion Macht Politik (23), MP3-Audioformat, 24:49 Min., 46.5 MB